Nichts verleiht einer Traditionell griechischen Köstlichkeit so eine zusätzliche Geschmacksdimension wie Feta!

Der würzige Geschmack und die cremige Textur von Feta ist die perfekte Ergänzung, zu einer Reihe von Produkten auf unserer Speisekarte, von beliebten Klassikern bis zu unserer gefalteten Käsepizza und natürlich unserem mediterranen Salat.

Für viele ist Käse allerdings ein kleines Rätsel.

Wo kommt er her und wie unterscheiden sich die verschiedenen Sorten so sehr?

Was genau macht Feta so lecker – ist es der Geschmack oder die Textur oder eine Kombination aus beidem?

Lassen Sie uns in die Geschichte von Feta und einige der erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile dieses köstlichen Käses eintauchen.

Was ist die Geschichte von Feta-Käse?

Feta-Käse ist einer der bekanntesten griechischen Käsesorten. Einer der Gründe dafür könnte sein, dass er eine so lange Geschichte hat. Soweit Lebensmittelhistoriker sagen können, wurde Käse in Griechenland seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. hergestellt.

In seiner Odyssee beschrieb Homer einen Prozess der Käseherstellung, der den Methoden, die von den Hirten zur Herstellung von Feta-Käse verwendet wurden, sehr ähnlich ist, sodass man davon ausgeht, dass Feta im antiken Griechenland zu dieser Zeit hergestellt wurde.

Allerdings wurde er in Homers Werk nicht als „Feta“ bezeichnet. Die erste aufgezeichnete Verwendung von Feta-Käse geht auf die byzantinische Ära zurück.

Der Mythos

Die Wurzeln der Käseherstellung können nicht mit absoluter Sicherheit auf ein bestimmtes Datum zurückgeführt werden, jedoch ist man sich einig, dass die ersten Prozesse der Käseherstellung ungefähr mit der Domestizierung von Schafen vor etwa 10.000 Jahren übereinstimmen.

 

Die früheste schriftliche Erwähnung der Käseherstellung findet sich in Homers „Odyssee“. Die Geschichte erzählt, dass der Zyklop Polyphem seine Milch in groben Säcken transportierte, die aus der Auskleidung eines Tiermagens gefertigt waren. Eines Tages bemerkte er, dass die Milch in den Säcken zu einer festen Masse geronnen war. Natürlich probierte Polyphem sie, und zu seiner großen Überraschung schmeckte sie tatsächlich ganz gut.

 

Obwohl diese Geschichte in einem Mythos niedergeschrieben wurde, haben wissenschaftliche Beweise und historische Texte uns zu der Annahme geführt, dass die Griechen um diese Zeit begannen, Feta zu produzieren – obwohl es ihnen einfach als Käse bekannt war. Dieser frühe Feta war wahrscheinlich ziemlich salzig und sauer – eine weniger verfeinerte Version dessen, was wir heute essen, aber dennoch sehr schmackhaft.

 

Es gibt eine Legende, die eine ähnliche Geschichte über einen arabischen Händler erzählt, der den Käse auf ähnliche Weise entdeckte. Da die Verwendung von Tiermägen für den Transport von Waren in der Antike eine gängige Praxis war, gibt es wahrscheinlich unzählige andere Fälle, in denen man zufällig auf diesen groben Prozess der Käseherstellung gestoßen ist.

Dennoch sind es die alten Griechen, die weithin als die Erfinder des Feta gelten.

Römische Zeiten

Zur Zeit der Römer war die Käseherstellung zu einer ausgereiften und raffinierten Kunst geworden, bei der verschiedene Verfahren zum Salzen, Reifen, Pressen und Räuchern eingesetzt wurden, um eine Vielzahl von Käsesorten herzustellen.

 

Die erste urkundliche Erwähnung von Feta stammt aus byzantinischer Zeit unter dem Namen „prósphatos“ – was so viel wie „frisch“ oder „frisch“ bedeutet – und wurde von den Kretern hergestellt. Ein italienischer Reisender namens Pietro Casola besuchte Kreta im späten 15. Jahrhundert (kurz vor der Auflösung des byzantinischen Reiches) und beschrieb deutlich die Vermarktung von Feta, sowie die Lagerung in Salzlake (im Gegensatz zu vielen anderen Käsesorten zu dieser Zeit).

 

Im 17. Jahrhundert waren es die Griechen, die dem Käse den Namen „Feta“ gaben, der vom italienischen Wort „Feta“ stammt, was Scheibe bedeutet.

Heute gibt es eine ganze Reihe von Variationen dieses köstlichen Käses, allerdings muss er seit 2002 in Griechenland aus Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt werden, damit er Feta genannt werden darf. Andere Variationen sind dänischer Feta, persischer Feta und Käse nach Feta-Art (hergestellt in Ländern wie Kanada und Australien), der mit Schafs- und Ziegenmilch oder mit Kuh- oder Büffelmilch hergestellt werden kann.

Was ist Feta-Käse?

Feta ist ein gesalzener Weißkäse, der entweder ganz aus Schafsmilch oder aus einer Kombination von Ziegen- und Schafsmilch hergestellt wird. Er hat eine feste und doch bröckelige Textur, die ihn zu einer großartigen Ergänzung für Pizzen oder Salate macht. Sie finden Feta normalerweise in Blöcken verpackt, die in Salzlake oder in Öl mit Kräutern und Knoblauch eingelegt sind. Er muss mindestens drei Monate gereift sein und ist nährstoffreich und relativ fettarm (besonders in der Käsewelt). Neben Pizzen und Salaten finden Sie Feta auch in einer Reihe von Backwaren (z. B. Spinat-Feta-Pastete), als Aufstrich oder Füllung für Sandwiches oder in Omeletts.

 

Feta ist nicht nur köstlich und vielseitig, er ist auch leicht und nahrhaft. Hier ist ein Blick auf die geschichte und die gesundheitlichen Vorteile dieses uralten Käses.

feta kase

Die gesundheitlichen Vorteile von Feta

Obwohl Käse oft einen schlechten Ruf hat, weil er ungesund ist, ist Feta eigentlich sehr nahrhaft und hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

1) Hilft sich vor Krebs zu schützen: Feta ist eine reichhaltige Quelle von Kalzium, das in Kombination mit Vitamin D Krebs-bekämpfende Eigenschaften haben soll. Nicht nur das, Feta enthält das Protein Alpha-Lactalbumin, dem antibakterielle Eigenschaften nachgesagt werden, wenn es an Kalzium- und Zink-Ionen gebunden ist.

 

2) Fördert gesunde Knochen: Calzium ist bekannt dafür, dass es sich positiv auf Zähne und Knochen auswirkt. Allerdings hat pasteurisierte Kuhmilch, aus der die meisten Menschen ihr Kalzium beziehen, die Angewohnheit, den Säuregehalt im menschlichen Körper zu erhöhen und kann tatsächlich Osteoporose verursachen. Feta hingegen ist eine ausgezeichnete Calciumquelle ohne die Nachteile von Kuhmilch.

 

3) Stärkt Ihr Immunsystem: Feta enthält ein lebenswichtiges Protein namens Histidin, das in Verbindung mit Vitamin B6 (ebenfalls in Feta enthalten) einen molekularen Prozess durchläuft, um zu Histamin zu werden – ein entzündlicher Prozess. Während ein Übermaß an Entzündungen im Körper nicht sehr gut für Sie ist, hilft es in kleinen Dosen und in Kombination mit einer Ernährung mit hohem Antioxidantiengehalt Ihrem Immunsystem, Krankheiten zu bekämpfen.

 

4) Hilft, Kopfschmerzen und Migräne zu verhindern: Feta ist eine großartige Quelle für Riboflavin, das schon lange dafür bekannt ist, Kopfschmerzen und Migräne zu bekämpfen.

 

5) Gut für Ihre Augen: Riboflavin ist auch gut für Ihre Augen!

 

6) Hilft bei der Bekämpfung von Anämie (niedriger Hämoglobin spiegel im Blut): Anämie, die Müdigkeit verursachen kann, ist oft mit einem niedrigen Eisen-, Folsäure oder Vitamin B12-Spiegel verbunden. Feta enthält sowohl Vitamin B12 als auch Eisen.

 

7) Eine großartige Quelle für Probiotika: Probiotika sind eine Art von guten Bakterien, die Ihren Darm auskleiden – sie sind Immunität-verstärken, die helfen, viele Verdauungsprobleme zu verhindern. Feta hilft, das Gleichgewicht der Probiotika im Magen zu erhalten.

 

Wenn man uns nach den Namen griechischer Käsesorten fragt, nennen die meisten von uns automatisch Feta, bevor sie sich an einen der anderen Käsesorten erinnern. Vor allem außerhalb Griechenlands ist Feta-Käse bei weitem der beliebteste und wird in allem verwendet, von Backwaren, wie Tiropita, bis hin zu unseren geliebten griechischen Salaten. Aber was ist Feta-Käse wirklich?

 

Hier sind einige weitere Informationen, die Ihnen helfen werden, diesen Käse noch mehr zu schätzen:

Was ist Feta-Käse genau?

Feta-Käse wird als ein „gesalzener Quark“ klassifiziert, der in Griechenland und auf der ganzen Welt hergestellt wird. In Griechenland wird er typischerweise aus Schafs- oder Ziegenkäse hergestellt.

In anderen Teilen der Welt, wie zum Beispiel in den Vereinigten Staaten, wird er jedoch aus Kuh- oder Büffelmilch hergestellt. Die Griechen betrachten diese jedoch nicht wirklich als offiziellen Feta-Käse, obwohl sie ähnlich sind.

Typischerweise wird Feta-Käse aus einer Mischung von Schafs- und Ziegenkäse hergestellt, üblicherweise in einem Verhältnis von mehr als 70 % für entweder Schafs- oder Ziegenmilch, und andere Milchen machen oft etwa 30 % des Inhalts aus.

Dies alles hängt jedoch vom Käser ab. Wenn er richtig gemacht wird, ist Feta ein bröckeliger, salziger Käse, der normalerweise in festen Blöcken oder bereits vor gebröckelt verkauft wird. Käser formen den Käsebruch mithilfe von Milch und Enzymen und lassen den Käse dann in Salzlake reifen.

Wie wird Feta in der griechischen Küche verwendet?

Feta-Käse hat eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten, und vieles davon hängt von der jeweiligen Küche ab. In den Griechenland wird Feta-Käse in Gerichten wie Spanakopita und Tiropita verwendet und zu Dingen wie griechischen Salaten hinzugefügt. Man findet ihn auch in Gerichten wie Moussaka und er wird sogar in Sandwiches gegrillt.

In der Tat hat er seinen Weg in die populäre Küche in Kulturen auf der ganzen Welt gefunden!

Es ist interessant, dass Feta in der Europäischen Union ein geschützter Käse ist. Im Jahr 2002 erhielt er den Status einer g.U., was für geschützte Herkunftsbezeichnung steht. Gemäß der EU-Gesetzgebung, die Lebensmittelprodukte wie Feta schützt, darf sich nur derjenige Käse „Feta“ nennen, der auf traditionelle Weise in Gebieten Griechenlands aus einer Mischung von Schafs- und Ziegenmilch aus demselben Gebiet hergestellt wird. Es ist interessant zu wissen, dass es ähnliche weiße Käsesorten gibt, die in Salzlake hergestellt werden und im restlichen Griechenland und in Teilen Europas zu finden sind, aber laut EU müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, damit sie als echter Feta-Käse bezeichnet werden können.

Griechischer Salat mit Feta

feta salat rezept

Feta mit Nüssen und Tomaten

11

Gebackener Feta-Käse

13

                                     Es ist ein Käse, der bereit zum Spielen ist.

Aus Kuhmilch wird ein Feta hergestellt, der trocken, bröckelig und äußerst fade ist. Um den faden Geschmack zu kompensieren, neigen die Hersteller von Kuhmilch-Feta dazu, viel Salz zu verwenden, wodurch jegliche Geschmacksnuancen überdeckt werden. Es überrascht nicht, dass die Europäische Union, die die Namen von Lebensmitteln sehr ernst nimmt, festgelegt hat, dass Käse, der als „Feta“ bezeichnet werden soll, überwiegend aus Schafsmilch bestehen muss und nicht mehr als 30 % Ziegenmilch enthalten darf.

                                    Wie Feta hergestellt wird.

Der andere Hauptaspekt, der den Geschmack von Feta beeinflusst, ist seine Herstellungsmethode. Korbgereifter Käse hingegen liegt kurz in einem Plastikkorb, bevor er bis zu zwei Monate in Salzlake eingeweicht wird. Der fertige Käse ist salziger und weniger reichhaltig als fassgereifter Käse, mit einem jüngeren, weniger entwickelten Geschmack. Ähnlich verhält es sich mit „tin-aged“ Käse, der kurz in einer Blechdose reift, bevor er in Salzlake getaucht wird, und ebenfalls einen jungen, weniger entwickelten Geschmack hat.

Einen Gewinner auswählen.

Während die Definition von Feta und der Platz Griechenlands in seiner Produktion fast dazu bestimmt zu sein scheinen, ein gewisses Maß an schwerfälligem Nationalismus zu erzeugen, neigt Hadjikostantis dazu, in seiner Diskussion der verschiedenen Marken pragmatisch zu sein.

Wie ich herausfand, ist französischer Feta, der größtenteils aus Schafsmilch hergestellt wird, die bei der Produktion von Roquefort-Käse übrig bleibt, ebenfalls ziemlich hervorragend.

Cremig und reichhaltig, wenn auch etwas weniger kompliziert als fassgereifter griechischer Feta, hat er eine tolle Textur, neigt aber dazu, unter dem Geschmack von Kräutern oder anderen Zusätzen zu verschwinden. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, Doppelrahm-Feta zu probieren, sollten Sie es auf jeden Fall versuchen.

Er wird in fast allen Ländern hergestellt, in denen Feta produziert wird, und ist so etwas wie ein super-cremiger Cousin des Chèvre.

Hier ist also der ultimative Tipp, die Sie zur Feinkosttheke auf Ihrem lokalen Markt mitnehmen sollten

Wenn Sie die Möglichkeit haben, den Käse in Salzlake zu verpacken, sollten Sie sich dafür entscheiden, wenn Sie ihn verpackt bekommen.

Feta in Salzlake ist wahrscheinlich länger haltbar, schmeckt besser und hat eine bessere Textur als Feta in Wachspapier verpackt.

Unsere Empfehlung:

 

Feta Schafskäse Boukouvalas (200gr) Vakuumverpackt

Boukouvalas Feta ist ein traditionelles Produkt mit geschützter Ursprungsbezeichnung und wird nach strengen Vorgaben aus pasteurisierter Schaf- und Ziegenmilch hergestellt. Feta Boukouvalas ist leicht hart, damit beim Schneiden, der Käse nicht zerbröckelt. Er bleibt über die Zeit in Bezug auf Qualität und reichhaltigen, charakteristischen Geschmack konstant. Die Reifezeit beträgt mindestens 2 Monate ab Produktionsdatum.

Bio Fetakäse aus reiner Ziegen- und Schafsmilch (400gr)

5,59

Enthält 7% reduzierte Mwst
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 24 hours
In den Warenkorb

Feta Schafskäse Boukouvalas (200gr) Vakuumverpackt

2,49

Enthält 7% reduzierte Mwst
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 48 hours
In den Warenkorb

Feta Schafskäse in Salzlake Boukouvalas (1kg)

11,19

Enthält 7% reduzierte Mwst
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 24 hours
In den Warenkorb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.